42.BImSchV Gefährdungsbeurteilung

42. BImSchV Gefährdungsbeurteilung – Kühltürme, Nassabscheider und Verdunstungskühlanlagen hygienisch sicher betreiben

Kühlanlagen sind im Hinblick auf Hygiene sehr sensibel. Bei unsachgemäßer Arbeit oder fehlerhafter Wartung der Anlagen besteht immer auch die Gefahr, dass Krankheitserreger wie etwa Legionellen in die Umwelt gelangen. Daher fordert der Gesetzgeber seit 2017 auf Grundlage der 42. BImSchV eine Gefährdungsbeurteilung für Kühlanlagen und ähnliche Einrichtungen. Wir klären Sie darüber auf, worauf Sie bei Ihren Anlagen achten müssen, um allen Vorgaben der sogenannten „Legionellenverordnung“ zu entsprechen.

Ihr Spezialist für Kühlanlagen, Rückkühlwerke und mehr – Consideratis berät und unterstützt Sie beim hygienisch einwandfreien Betrieb Ihrer Anlagen! Senden Sie uns jetzt eine Anfrage und lassen Sie sich individuell zu Ihren Möglichkeiten informieren.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist eine nach 42. BImSchV erstellte Gefährdungsbeurteilung?

In §3 der 42. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes wird von Betreibern von Rückkühlwerken und Verdunstungskühlanlagen verlangt, zur Sicherstellung des hygienischen Betriebs eine nach 42. BImSchV konforme Gefährdungsbeurteilung der gesamten Anlage durchzuführen und vorzulegen.

Diese Anlagen bzw. deren wasserführende Systeme sind entsprechend der Verordnung darauf zu prüfen, ob und in welchem Umfang Krankheitserreger aus dem Nutzwasserkreislauf eine potenzielle Gefahr für Mitarbeiter oder die Bevölkerung darstellen. Die nach 42. BImSchV erforderliche Gefährdungsbeurteilung orientiert sich dabei an der Gefährdungsbeurteilung nach VDI 2047.

Zusätzlich zu dieser hygienespezifischen Gefährdungsbeurteilung sind in der Regel auch weiterführende Gefährdungsbeurteilungen nützlich bzw. erforderlich, etwa hinsichtlich Arbeitsschutz oder dem Umgang mit etwaigen Gefahrenstoffen.

Für welche Anlagen muss nach 42. BImSchV eine Gefährdungsbeurteilung vorliegen?

Die 42. BImSchV widmet sich gesondert dem hygienischen Betrieb von folgenden technischen Anlagen:

  • Verdunstungskühlanlagen (Anlagen, die durch Verdunstung von Wasser Wärme an die Luft abgeben)
  • Kühltürme (Verdunstungskühlanlagen mit mehr als 200 MW Leistung)
  • Nassabscheider (Anlagen zur flüssigkeits-gestützten Entfernung von Verunreinigungen aus Abgasen)

Werden Änderungen am Arbeitszustand der Anlagen vorgenommen (Stilllegung, Inbetriebnahme), so ist dies den zuständigen Behörden zeitnah mitzuteilen (Anzeigepflicht des Betreibers). Darüber hinaus muss der Betreiber dafür sorgen, dass seine Anlage spätestens alle fünf Jahre ordnungsgemäß geprüft wird (Prüfpflicht) und Überschreitungen der Grenzwerte sofort den zuständigen Behörden gemeldet werden (Informationspflicht).

Zu welchem Zeitpunkt ist eine Gefährdungsbeurteilung nach 42. BImSchV erforderlich?

Eine Gefährdungsbeurteilung für Kühlturm, Nassabscheider oder gleichartige Anlagen ist laut Gesetzgeber zu folgenden Zeitpunkten zwingend erforderlich:

  • Vor der ersten Inbetriebnahme der Anlage
  • Bei Wieder-Inbetriebnahme nach baulichen Veränderungen

Darüber hinaus ist es erforderlich, dass innerhalb von spätestens vier Wochen die erste Laboruntersuchung von Wasserproben der Anlage durchgeführt wird.

Welche Punkte umfasst eine nach 42. BImSchV erstellte Gefährdungsbeurteilung?

Die Hygiene-Gefährdungsbeurteilung muss unter beratender Beteiligung einer hygienisch fachkundigen Person (VDI-Urkunde einer Schulung auf Grundlage der VDI-MT 2047 Blatt 4) durchgeführt werden. Zentraler Teil der Gefährdungsbeurteilung ist die Risikoanalyse, d.h. die Identifizierung hygienisch kritischer Stellen und Zustände. Danach erfolgt die Einstufung der Höhe eines Risikos. Damit kann eine Priorisierung von Risiken hinsichtlich ihrer potenziellen Auswirkungen durchgeführt werden (Risikobewertung).

  • Risikoanalyse
    Bei der Risikoanalyse Ihrer Anlagen geht es vorrangig darum, fachlich fundiert festzustellen, welche Gefährdungslagen mit welcher Wahrscheinlichkeit eintreten können und wie das erwartete Schadensausmaß für entsprechende Situationen ausfällt. Zur Gefährdungsbeurteilung kann dabei die Risikomatrix nach Nohl herangezogen werden.
  • Risikobewertung
    Die Risikobewertung baut auf der Risikoanalyse auf. Durch diese Bewertung wird ersichtlich, welche Szenarien das potenziell größte Risiko für den hygienischen Betrieb der Anlage darstellen. Ausgehend davon erfolgt eine Priorisierung möglicher Maßnahmen, um das Risiko durch die entsprechenden Szenarien weiter zu reduzieren.

Um all diese Aspekte rechtskonform und valide in einer nach 42. BImSchV aufgestellten Gefährdungsbeurteilung abzubilden, müssen klare Parameter definiert bzw. dokumentiert werden:

  • Sichtkontrolle der gesamten Anlage
  • Dokumentation der Art der Anlage / Art des Nutzwassersystems / Anlagenschema
  • Erfassung der relevanten Betriebskenngrößen
  • Erfassung der Betriebsweise
  • Definition von Stellen zur Probenentnahme (+ eventuelle Probennahme)
  • Ausführliche Dokumentation (idealerweise mit Bildern)
  • Empfehlungen für Verbesserungen und Maßnahmen auf Grundlage der erhobenen Daten

Indem all diese Punkte bei der Gefährdungsbeurteilung nach 42. BImSchV berücksichtigt werden, ist der Verordnung zumindest in diesem Punkt Genüge getan.

Dabei ist weiterhin darauf zu achten, dass die Dokumentation der nach 42. BImSchV vorgenommenen Gefährdungsbeurteilung zeitnah und umfänglich in einem separaten Betriebstagebuch erfolgt. So ist gewährleistet, dass alle durchgeführten Maßnahmen später durch Sachverständige oder akkreditierte Prüfstellen nachvollziehbar sind.

Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Anlagen planungsmäßig in Betrieb genommen werden können? Sie wollen sich ausführlich über eine Gefährdungsbeurteilung nach 42. BImSchV, VDI 2047 bzw. VDI 3679 informieren? Dann wenden Sie sich an uns – Consideratis ist für Sie da!

Welche Leistungen bietet Consideratis für meine Anlagen?

Prüft ein Sachverständiger nach 42. BImSchV Ihre Anlagen, so können Ungereimtheiten im Betriebstagebuch oder fehlende Kontroll-Vermerke zu Bußgeldern führen und schlimmstenfalls auch den gesamten Betriebsablauf beeinflussen. Kommt es dann vielleicht sogar zur Überschreitung von Grenzwerten, besteht zusätzlich die Gefahr verkürzter Kontrollzyklen und eines entsprechenden Mehraufwands für Ihr Unternehmen.

Damit es gar nicht erst dazu kommt, wenden Sie sich an die Experten von Consideratis. Hier erhalten Sie fachkundige Unterstützung, mit der Sie den langfristig hygienischen Betrieb Ihrer Anlagen sicherstellen:

  • Prüfung des Betriebstagebuchs
    Damit Ihre nach 42. BImSchV durchgeführte Gefährdungsbeurteilung auch fachlich überprüf- und nachvollziehbar ist, braucht es eine exakte Dokumentation aller Analysen und Berichte. Wir unterziehen Ihr Betriebstagebuch einer strengen Kontrolle und prüfen, ob alle erforderlichen Einträge umfassend und fristgerecht erstellt wurden. So gibt es später von Seiten der Behörden nichts zu beanstanden.
  • Sichtkontrolle Ihrer Anlagen
    Gerne führen wir gemeinsam mit Ihnen eine Vor-Begehung Ihrer Anlage durch. So können wir bereits im Vorfeld der eigentlichen 42. BImSchV Sachverständigenprüfung feststellen, ob an Ihren Anlagen mögliche Risiken bestehen und welche Schritte gegebenenfalls erforderlich sind, um den hygienischen Betrieb Ihrer Kühltürme sowie Kühlanlagen sicherzustellen.
  • Prüfung Ihrer Hygiene-Gefährdungsbeurteilung
    Sollten Sie bereits eine Gefährdungsbeurteilung von Nassabscheider, Kühlturm oder Kühlanlage durchgeführt haben, analysieren wir diese auf Wunsch gerne auf Vollständigkeit und Schlüssigkeit. Wir zeigen auf, wenn einzelne Punkte unklar sein sollten und wie Sie den Anforderungen einer ordentlichen Überprüfung gerecht werden.
  • Eigene Gefährdungsbeurteilung nach VDI 2047
    Besteht die akute Gefahr, dass sich in Ihrem Kühlturm Legionellen vermehren? Setzen Sie auf unsere Expertise bei Fragen rund um Anlagenhygiene. Mit einer Gefährdungsbeurteilung nach VDI 2047 stellen wir etwaige hygienische Risiken in Ihren Anlagen fest und sprechen wirksame Empfehlungen für Maßnahmen aus. Zusätzlich legen wir Ihnen eine umfassende Dokumentation in Wort und Schrift vor, die auch bei einer juristischen Prüfung Bestand hat.
  • Reinigung von Anlagen nach Ihren Erfordernissen
    Gerne stehen wir Ihnen auch zur Seite, wenn Sie einen Fachbetrieb zur Anlagenreinigung benötigen. Indem Sie mit unserer Unterstützung proaktiv hygienische Schwach- und Gefahrenstellen Ihrer Kühltürme oder Verdunstungskühlanlagen beheben, können diese lange vor der nach 42. BImSchV geforderten Gefährdungsbeurteilung behoben werden. Ob bei der einfachen Reinigung oder der langfristigen Instandhaltung – auf unser Unternehmen können Sie zählen.

Benötigen Sie eine professionelle Einschätzung zur hygienischen Situation Ihrer Rückkühlwerke oder Kühltürme? Möchten Sie Ihren Betrieb bestmöglich auf eine nach 42. BImSchV anstehende Gefährdungsbeurteilung vorbereiten? Melden Sie sich bei uns und lassen Sie sich individuell beraten – rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin!

Diese Website wird in puncto SEO Optimierung von sumax.de betreut.